Morsegeber

Antworten
Benutzeravatar
heiner
Beiträge: 272
Registriert: So 14. Jun 2015, 23:24
Wohnort: Schwerin

Morsegeber

Beitrag von heiner » Mo 29. Feb 2016, 19:59

aktuelle Transceiver und auch bereits mein Eigenbau zu Beginn der 80-Jahre verfügen über die integrierte Elektronik einer elektronischen Morsetaste.
Damit fehlt dann aber immer noch der eigentliche manuelle Geber.
Die Elektronik einer externen elektronischen Taste ist heute ebenfalls kein Problem mehr und ist schnell aufgebaut.
Ganz gleich, ob es eine Einfach- 2-Seiten oder doppelte mit "Sqeeze" sein soll, als Ausgangsmaterial für einen Eigenbau bieten sich das Kontaktmaterial von alten polarisierten Fernschreibrelais sowie für den eigentlichen Geber als Hebel doppelt kaschiertes Leiterplattenmaterial auf Glasfaserbasis an.
Dieser Geber schwingt gegenüber anderen Lösungen, z.B. Nagelfeile aus Stahl, nicht nach.
Über die Einspannlänge läßt sich der gewünschte mechanische Widerstand der Betätigung einstellen.
Die Kontaktgabe dieser Lösung ist auch nach mehr als 20 Jahren Schlaf immer noch perfekt.
morsegeber.jpg
Der Morsegeber ist gegenüber anderen Lösungen sehr robust, fast unzerbrechlich und kostet fast nichts.
Mit dieser Lösung und angeschlossen an einen FT-450D habe ich manuell bis gut 40 BpM kein Gebeproblem.
Mitunter hinkt allerdings mein alter Kopf etwas hinterher, und das Ergebnis stottert ... (Fehler im gegebenem Text)



Benutzeravatar
dl1syb
Beiträge: 142
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 23:22
Wohnort: 19061 Schwerin

Re: Morsegeber

Beitrag von dl1syb » Sa 28. Okt 2017, 19:17

wer nicht über entsprechende Fingerfertigkeit für einen "Wobbler" verfügt, dafür aber mit seinen 10 Fingern in der Lage ist, eine PC-Tastatur zu bedienen, kann seinen Sender auch per Software tasten.
Ich benötige keinen teuren. namhaften und verchromten Geber, und meine Lösung kostet letztlich nix.
Letztlich zählt, was hörbar ist.
Voraussetzung sind Software wie z.B. Logger32, DM780 (Bestandteril HamradioDeluxe), CW-Type u.a. - Bedingung hierfür ist eine digitale (Windows-) Anbindung PC oder Notebook/Laptop per USB- oder eine COM-Schnittstelle an den Transceiver.


kein Geheimnis - Ich liebe die Morsetelegrafie - ;)

Marios
Beiträge: 58
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 16:38

Re: Morsegeber

Beitrag von Marios » Mo 16. Jul 2018, 17:40

aus aktuellem Anlass habe ich mich mit diesem Thema beschätigt. Zur Zeit bemühe ich mich, mit einem OM (Insider wissen, um wen es sich handelt), den ein schwerer Schicksalsschlag getroffen hat, zu kommunizieren. Das ist (hoffentlich nur z.Z.) sprachlich für ihn nicht möglich. Nun will ich versuchen (er liebte die Morsetelegrafie), mich auf diesem Weg mit ihm zu verständigen. Ein Tongenerator und ELBUG sind vorhanden - es fehlte der passende Geber.
Unter den gegebenen Umständen (der OM sitzt zeitweise im Rollstuhl) war eine dafür geeignete Variante zu schaffen. Der Rollstuhl ist mit einem Plastiktisch ausgestattet. Darauf soll nun folgende Konstruktion kommen: Eine 38x14 cm große 10mm starke Sperrholzplatte ist die Grundlage. Von unten sind vier Saugnäpfe befestigt, die ein Verrutschen verhindern sollen.
Der Geber ist am oberen Ende und es bleibt eine Fläche 25x14 cm für das Auflegen des Unterarmes. Dadurch wird auch zusätzlich das Verrutschen verhindert.
Ich selber komme gut damit zurecht und das wünsche ich mir auch von ihm, wenn ich demnächst wieder bei ihm bin.
73 de Mark
CIMG5688.JPG
CIMG5688.JPG (93.96 KiB) 648 mal betrachtet
CIMG5688.JPG
CIMG5688.JPG (93.96 KiB) 648 mal betrachtet
CIMG5689.JPG
CIMG5689.JPG (141.09 KiB) 648 mal betrachtet
CIMG5689.JPG
CIMG5689.JPG (141.09 KiB) 648 mal betrachtet



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast