November 2017

Antworten
Benutzeravatar
heiner
Beiträge: 272
Registriert: So 14. Jun 2015, 23:24
Wohnort: Schwerin

November 2017

Beitrag von heiner » Mo 6. Nov 2017, 18:58

Veranstaltungen November 2017

Do 2.11.2017 – 18.00 Uhr
AUF EIS
Jugendstück von Petra Wüllenweber – ab 12 Jahren
Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz

Sie sind blutjung, lebenshungrig und partyfreudig – Svenja, Lea und Tom. Und dabei kennen die drei Freunde keine Grenzen, auch nicht bei Alkohol und Drogen. In den dunklen Winkeln eines Partyraums testen sie erstmals die Droge Crystal Meth und sind verführt. Mit dieser Droge ändert sich ihr Leben dramatisch. Um den Rausch zu halten, müssen sie ihn finanzieren. Innerhalb kurzer Zeit ist zwischen ihnen nichts mehr wie es war. Die gegenseitige Abhängigkeit und die Drogensucht dominieren von nun an das Leben aller. Isoliert und wie gelähmt hängen sie fest in dieser Situation und das Eis unter ihren Füßen wird immer dünner, gefährlich dünn wie ein Kristall, Crystal Meth. „Auf Eis“ ist ein Theaterstück über Sehnsüchte, Verführung und die Kraft, die es braucht, um sich als junger Mensch selbst zu behaupten.
Crystal Meth – auch Ice, Crystal Speed, oder Crank genannt, ist eine Droge, die vielen Menschen durch die amerikanische Serie „Breaking Bad“ bekannt ist. Crystal passt in unsere Leistungsgesellschaft. Es putscht auf. Doch statt dem gewünschten „Durchblick“ bekommt man schnell nichts mehr auf die Reihe. Innerhalb kürzester Zeit zerfressen die unscheinbaren Kristalle Körper, Geist und Seele. Wenn man das erkannt hat, ist ein Ausstieg nur noch schwer möglich. Zunehmend gelangt die gefährliche Droge über die tschechische Grenze nach Deutschland. Da Crystal nicht teuer ist, betrifft es immer mehr Jugendliche.

Fr 3.11.2017 – 19.30 Uhr
EIN BAUCH IST SCHON MAL EIN ANSATZ
Kabarett gegen Abnehmwahn und Diätenerhöhung!
OneManShowKabarett mit Volker Diefes

In seiner neuen OneManShow bewegt sich Diefes genau an der Grenze zum Mainstream und schlägt ihn mit seinen eigenen Waffen. Er ist niemals zynisch, sondern immer charmant. Sein Weg sind nicht die Trampelfade des politischen Kabaretts und nicht der schnelle Lacher der Comedy, sondern der Spiegel einer unpolitischen Generation, die einfach nicht erwachsen werden will! Und wieder setzt Diefes auf seine eigenen Songs mit Ohrwurmcharakter, die er gemeinsam mit seinem Musik-Produzenten Michel C. Kent im Studio aufgenommen hat.
Der Schauspieler und Kabarettist Volker Diefes wurde 1971 in Krefeld geboren, war Mitbegründer der Scheinheiligen mit Christian Ehring und Ensemblemitglied im Kresch Theater, Krefeld. 1996 wurde er Deutscher Meister im Theatersport (München) mit dem Improvisationstheater Freispiel 38 ü.N.N. Von 1998 bis 2006 war Volker Diefes Ensemblemitglied im Kom(m)ödchen, in dem schon so berühmte Kollegen wie Thomas Freitag und Harald Schmidt groß geworden sind und spielt u.a. die Produktionen: „Die letzten Tage von Erkrath“, „Schlachtfest“, „6.Tag, 2.Versuch“, „Oktoberfest – 6 Dosen Deutschland“ und seine eigene Late Night Show „Diefes Nacht“. 2006 folgte dann sein erstes Soloprogramm „Hotel Mama - Bleib unanständig!“. Nun ist er auf Tournee mit "Ein Bauch ist schon mal ein Ansatz!" - Kabarett gegen Abnehmwahn und Diätenerhöhung!
"... eine echte Rampensau ...Diefes kennt keine Berührungsängste!" (Der Stadtspiegel Krefeld)

Sa 4.11.2017 – 19.30 Uhr
DIE WELT UND ICH – 70 JAHRE EMMERLICH
Ein Event so bunt wie sein Leben: musikalisch – heiter – spannend
Mit Gunther Emmerlich und der Michael-Fuchs-Band
_fotoEmm_fuchs-041117.jpg
Vieles aus seiner 50jährigen Karriere wurde wohl schon veröffentlicht, gesehen und gehört.
Was jetzt noch fehlt, gibt es in seinem neuen Programm „Die Welt und ich – 70 Jahre Emmerlich“.
„Ich setze mein kleines Leben ins Verhältnis zur großen Welt.“ Das Programm ist eine musikalische
Zeitreise, pointiert, heiter, lakonisch mit witzigen Bezügen, Geschichten und Anekdoten zum
eigenen Leben. Er präsentiert eine große Auswahl verschiedenster Musikstile wie
Evergreens – Swing – Rock and Roll – Musicalhits – Chansons. Hits der Monkees, der Beatles, von Bill Haley, Elvis Presley sowie aus „My fair Lady“, „Der Bettelstudent“ und „Anatevka“ - wunderbar begleitet von der Dresdner Michael-Fuchs-Band. Ein fulminanter Abend mit dem wohl vielseitigsten Sänger Deutschlands.
Die Band: Michael Fuchs (Piano, Arrangements), Ive Kanew( Saxophone, Klarinette), Lars Kutschke (Gitarre), Roger Goldberg (Bass), Volkmar Hoff (Schlagzeug)


So 5.11.2017 – 16.00 Uhr
BEI DER FEUERWEHR WIRD DER KAFFEE KALT
Nach einem Kinderbuch von Hannes Hüttner, bearbeitet von Franziska Ritter
Für Kinder ab 4 Jahren
Junges Staatstheater Parchim
_Feuerwehr_3619_Julian Dietz_Martin Klinkenb_erg_ Marlene Eiberger · Foto_Silke Winkler.jpg
Die Reporterin Hertha Hastig darf einen Tag auf der Feuerwache Parchim hospitieren. Löschmeister Wasserhose und seine Kameraden von der Feuerwehr freuen sich auf einen heißen Kaffee. Denn den haben sie sich redlich verdient. Sie haben heute Wasser aus einem Keller gepumpt, in einem Kuhstall das Feuer gelöscht und einem verletzten Pferd wieder auf die Beine geholfen. Da klingelt das Telefon. Das Martinshorn ruft und überall wird Platz gemacht für die rasende Feuerwehr. Wer kann da noch an ein gemütliches Kaffeekränzchen denken? Bei allen Einsätzen ist Hertha Hastig dabei und wird ihren Lesern und Hörern von diesem aufregenden Tag berichten.
Das 1969 erschienene Kinderbuch „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ von Hannes Hüttner entwickelte sich über die zurückliegenden Jahrzehnte zu einem Klassiker mit unzähligen Neuauflagen und Hörbüchern. Der vielbegabte, in Zwickau geborene Hannes Hüttner war nur im Zweitberuf Schriftsteller. Bevor er anfing für Kinder zu schreiben, hatte er Journalismus und Medizin studiert. Als Hannes Hüttner 2014 im Alter von 82 Jahren starb, hinterließ er mehr als 30 Kinderbücher, darunter die beliebten Folgen von „Tabs und Tine“, „Das Huhn Emma ist verschwunden“ oder auch „Das große Benimm-Buch“. Gemeinsam mit Benno Pludra gab er die Kindergeschichten unter dem Titel „Erzähl mir vom kleinen Angsthasen“ heraus. Für sein Schaffen wurde Hannes Hüttner 1982 mit dem Alex-Wedding-Preis ausgezeichnet.

Mi 8.11.2017 – 15.00 Uhr
LANDESPOLIZEIORCHESTER M-V
Benefizveranstaltung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
_LPO-Benefizkonzert_081117.jpg
Zu einem Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters unter der Leitung von Christof Koerth ist das Publikum am 8. November in das Theater eingeladen. Als klingender Botschafter der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern präsentiert das Orchester einen bunten und abwechslungsreichen Melodienreigen. Die Eintrittsgelder kommen dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. zu Gute.

Do 9.11.2017 – 16.00 Uhr
LA VITA CONTINUA – DAS LEBEN GEHT WEITER
Lesung und Musik
Mit der KZ-Überlebenden Ester Bejarano und der Band Microphone Mafia
(Eine gemeinsame Veranstaltung des Theaters und seines Fördervereins)
_Esther Bejarano_091117.jpg
Esther Bejarano ist eine der letzten Überlebenden des Mädchenorchesters aus dem Konzentrationslager Auschwitz und als solche eine gefragte Zeitzeugin. In ihrem Buch „Erinnerungen: Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts“ erzählt sie in einer einfachen Sprache, die das Ungeheuerliche umso eindringlicher hervorruft, von der Shoa, von großem Leid und Verlust. Nach langem Schweigen ist sie zu einer Kämpferin gegen das Vergessen geworden, die ihre Geschichte erzählt und mit den Mitteln der Musik gegen jede Art von Intoleranz angeht.
Esther Bejarano ist inzwischen seit Jahrzehnten aktiv im Kampf gegen Alt-Nazis und Rechtsradikalismus, mit öffentlichen Reden, Schulbesuchen und derzeit mit Auftritten mit der Rap-Band Microphone Mafia aus Köln. Dabei finden drei Generationen zusammen, die in ihren kulturellen, musikalischen und persönlichen Ansichten verschmelzen. Ihr zweites Album, „la vita continua“, bedient ein breites Spektrum: vom jüdischen Lied über die Mischung mit Rap bis hin zu ungewohnten Arrangements und einem interessanten Sprachenmix.

Fr 10.11.2017 – 19.30 Uhr
3. Philharmonisches Konzert
PETERSBURGER PREMIEREN

Werke von Verdi, Schnittke und Schostakowitsch

Einem kleinen Kapitel russischer Musikgeschichte geht die Neubrandenburger Philharmonie in ihrem 3. Anrechtskonzert nach. Zur Aufführung gelangen Werke, die einst in St. Petersburg bzw. Leningrad Premiere hatten. Da ist es naheliegend, dass Musik russischer bzw. sowjetischer Komponisten in den Fokus gerät. Doch auch Giuseppe Verdis Oper „Die Macht des Schicksals“ ging hier zum allerersten Mal über die Bühne und wurde stürmisch gefeiert! Besondere Popularität erlangte die Ouvertüre, die vom Schicksalsmotiv aus der Oper getragen wird. Sie wird den Konzertabend eröffnen.

Es folgt Alfred Schnittkes Konzert für Klavier und Streichorchester. Die Musik Alfred Schnittkes, eines deutsch-russischen Komponisten mit jüdisch-lettischen und wolgadeutschen Wurzeln, fand in der westlichen Welt schneller Anerkennung als seinerzeit in der UdSSR. Nach einer seriellen Phase fand der Komponist zu einer eigenen Musiksprache, die er selbst als „Polystilistik“ bezeichnete. Das 1979 in Leningrad uraufgeführte Klavierkonzert repräsentiert bereits Schnittkes individuelle Schreibart. Hier kommen unterschiedlichste Stilmittel zum Einsatz: Schlichte repetitive Motive, Melodien und Rhythmen kontrastieren mit seriellen Passagen und Clustern. So entsteht ein facettenreiches, emotional sehr bewegendes Ganzes. Für den musikalisch und technisch anspruchsvollen Solopart konnte Markus Schirmer gewonnen werden, der 2009 mit Tschaikowskis 1. Klavierkonzert sein Können unter Beweis stellte. - Der aus Graz stammende Pianist studierte u. a. bei Rudolf Kehrer, Karl-Heinz Kämmerling und Paul Badura Skoda. Nachdem er eine Reihe internationaler Wettbewerbe gewonnen hatte, eroberte er die wichtigsten Konzertpodien und Festivals im Sturm. So gab er in Wien, London, Brüssel, München, Leipzig und Berlin Recitals, gastierte beim Rheingau Musik Festival, den Bregenzer Festspielen, dem Klavierfestival Ruhr, dem Lucerne Festival, dem IGNM-Weltmusikfestival u. a. m. Als Solist arbeitet er mit so bedeutenden Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, dem English Chamber Orchestra, der Sinfonia Varsovia und diversen Radio-Sinfonieorchestern zusammen.

Zum Abschluss des Konzertabends erklingt Dmitri Schostakowitschs Symphonie Nr. 10 e-Moll op. 93. Uraufgeführt in Leningrad am 17. Dezember 1953, also neun Monate nach Stalins Tod, stellt die in der UdSSR lange Zeit noch kontrovers diskutierte Musik eine Abrechnung mit der Stalin-Ära dar. Das Finale schließlich nimmt nach einer erneut herb-dunklen Einleitung eine unvermutete Wendung ins Ausgelassene.


So 12.11.2017 – 16.00 Uhr
MOKKA-MILCH-EISBAR
Bekannte und beliebte deutsche Schlager aus Ost und West
Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg-Neustrelitz
_mokka_milch_eisbar_pressephoto_9_Foto_Jörg Metzner.jpg
„In der Mokka-Milch-Eisbar hat sie mich geseh’n,
in der Mokka-Milch-Eisbar, da ist es gescheh’n!“
Ausgehend von dem bekannten titelgebenden Schlager von Thomas Natschinski entwickelte die Regisseurin Birgit Lenz ein musikalisches Programm, das die Höhepunkte des DDR-Schlagers wieder aufleben lässt. Die musikalische Bandbreite reicht dabei von den unvergessenen Hits der Puhdys über Bärbel Wachholz bis hin zu westdeutschen Hits u.a. von Udo Jürgens.
Freuen Sie sich auf ein Wiederhören mit bekannten Liedern und treten Sie ein in den legendären Charme der „Mokke“: Endlich ist der Tag da, die große Neueröffnung der Mokka-Milch-Eisbar nach der Renovierung steht an. Das Programm steht, die Gäste sind geladen und dann das: Der Chef hat in den Westen rübergemacht und die Künstler sind nicht da, weil sie nicht bezahlt wurden. Da ist guter Rat teuer! Die Angestellten sagen sich, das Publikum können wir auch unterhalten und stellen ihre gesanglichen Talente unter Beweis.

Sa 18.11.2017 -19.30 Uhr
OSTROCK DE LUXE KLASSIK
Die Kult-Hits des Ostens symphonisch begleitet
_OSTROCK-KLASSIK_web.jpg
„OstRock DeLuxe Klassik“ das ist eine Symphonie aus Klassik und Rock. Die DDR ist Geschichte. Doch der Ostrock hat überlebt. Ostrock ist einmalig. Er galt nie nur als Unterhaltungsmusik. Er kündete viel mehr von Weltall, Erde und Mensch, überbrachte versteckte Botschaften und begleitet bis heute ganze Generationen zwischen Liebe, Frust und Zorn. Titel wie „Am Fenster“, „Bataillon d‘Amour“, „Kling Klang“ oder „Der blaue Planet“ sind die Kult-Hits des Ostens - inhaltsstark und zeitlos, bekannt und geliebt. „Die Ossies“ und das „Berlin String Ensemble“ präsentieren eine Zeitreise durch die Rockgeschichte der DDR. „Die Ossies“, deren Bandmitglieder alle aus der ehemaligen Ost-Rock-Szene kommen und ihre musikalischen Wurzeln bei Rockhaus, Scirocco, WIR, den Gauklern, der Dirk-Michaelis-Band und anderen Combos hatten, haben den Ostrock im Blut. Das Berlin String Ensemble ist europaweit bekannt. Freuen Sie sich auf die größten Kult-Hits des Ostens, wundervoll arrangiert, symphonisch begleitet, originalgetreu gespielt und stimmungsvoll in Szene gesetzt – freuen Sie sich auf „OstRock DeLuxe Klassik“!

So 19.11.2017 – 16.00 Uhr
DIE NEUE BÜHNENSHOW
Der Traumzauberbaum und das blaue Ypsilon
Ein Familienmusical von REINHARD LAKOMY und MONIKA EHRHARDT
Mit dem REINHARD LAKOMY-Ensemble
_Der Traumzauberbaum und das blaue Ypsilon_Foto Uwe Hauth_quer.jpg
Der Traumzauberbaum hat ein ganz besonderes Traumblatt wachsen lassen, eins mit einem blauen Ypsilon darauf, ein Buchstabe! Die beiden Waldgeister Moosmutzel und Waldwuffel kennen ja schon einige Buchstaben, aber ein Ypsilon? Gibt es überhaupt Wörter mit einem Ypsilon? Keine wichtigen, oder? Anstimmen kann man das Traumblatt ja mal. Da springt das Ypsi heraus, singt und tanzt, denn heute ist es endlich einmal wichtig. Die uralte Buchstabenhexe Alrune ist donnergewaltig wütend. Das Ypsilon soll sofort zurück ins Lexikon. Auf einmal ist das Ypsi verschwunden. Wo ist es hin?
Der Traumzauberbaum schickt seine Waldgeister und die Kinder auf eine abenteuerliche Reise, um es zurück zu holen. Denn was soll sonst werden aus den Geschichtenliedern und den Märchen, wenn da einfach ein Buchstabe fehlt? Ob es gelingt, das Ypsi zurückzuholen?
Zusammen mit Monika Ehrhardt entwickelte Reinhard Lakomy 1980 eine neue Gattung der
Kinderunterhaltung – die Geschichtenlieder. Mit dieser bezaubernden Mischung aus Hörspiel, Rockballade und Kinderlied entstanden bis heute insgesamt vierzehn Hörspiel-Geschichten aus der Reihe "DER TRAUMZAUBERBAUM". Diese prägten nunmehr über 35 Jahre Generationen von Kindern und ließen mit bisher 5 Millionen verkauften Tonträgen den TRAUMZAUBERBAUM zu einer wahren Erfolgsgeschichte werden.
Die Geschichtenlieder wurden als interaktives Kindermitmachtheater inszeniert. Mit dem REINHARD LAKOMY-Ensemble werden die beliebten Erzählungen live erlebbar und sind seit Jahren in verschiedenen Shows auf den deutschsprachigen Bühnen erfolgreich präsent.

Wieder englischsprachige Theaterstücke im Güstrower Theater zu erleben

In dieser Spielzeit gastiert das White-Horse-Theatre mit englisch-sprachigen Theaterstücken am 20. und 21. Nov. auf der Güstrower Bühne.
Karten sind nur noch für die Aufführung „ Billy´s Friend „ geeignet für Anfänger, am Montag, dem 20. Nov. / 9.00 Uhr und für
“ Relatively Speaking “ von Alan Ayckbourn ebenfalls am Montag, dem 20. Nov. – Beginn 18.00 Uhr für Abiturienten und Fortgeschrittene erhältlich.

--- Kurze Inhaltsangabe zu „ Billy´s Friend „

Der junge Billy fühlt sich einsam und von seinen Eltern vernachlässigt. Dies ändert sich schlagartig, als er Gerald kennen lernt und zum Freund gewinnt. Gemeinsam erleben sie zahlreiche Abenteuer – doch weil Gerald ein Gorilla ist, stößt er überall auf Ablehnung. Billys gewalttätiger Vater hat Angst vor dem großen haarigen Spielgefährten seines Sohnes. Die Armee wird verständigt und Gerald gerät in große Gefahr...
Wird es Billy gelingen, seinen besten Freund zu retten und ein sicheres Zuhause für ihn zu finden?
Billy's Friend ist ein Stück über Außenseiter, Freundschaft und Toleranz, die Angst vor dem Fremden und die Verständnislosigkeit der Erwachsenen.

Kurze Inhaltsangabe zu “ Relatively Speaking “

Greg denkt, dass Philip und Sheila die Eltern seiner Freundin sind. Sheila denkt, dass Greg ein Angestellter ihres Mannes ist. Philip denkt, dass Greg der Geliebte seiner Frau ist – und Ginny ist Philips Geliebte und weiß, dass sie die Affäre beenden muss, bevor ihr Freund Greg alles erfährt…

White Horse Theatre inszeniert Relatively Speaking mit viel Humor, hat aber auch einen Blick für den Schmerz der Charaktere, die in einem Netz aus Täuschung und Intrigen das Vertrauen in ihre Partner neu überdenken müssen

Sa 25.11.2017 – 19.30 Uhr
KUGELFISCH HAWAII
Komödie von Linus Höke und Helge May
Fritz-Reuter-Bühne Schwerin

Käpt’n Hansens groß angekündigte „Romantische Nostalgie-Kreuzfahrt“ zu Silvester droht ein Fiasko zu werden. Fast alle Passagiere haben beim Anblick des maroden Kahns die Flucht ergriffen, genau wie die frisch angeheuerte Crew. Geblieben ist nur Maschinist Alfred, um sich den letzten Gästen zu widmen. Starreporter Benno und seine Freundin Silvia machen es sich in Kabine 13 gemütlich, jener Kabine, in der vor 100 Jahren eine Tragödie stattgefunden hat: Prinzessin Fanny und Opernsänger Willem hatten sich damals an Bord trauen lassen – nur um kurz darauf an der Spezialität des Schiffskochs, „Kugelfisch Hawaii“, zu sterben. Zu ewigen Flitterwochen verdammt, können sich die einstmals Verliebten nicht mehr ausstehen und wünschen sich nichts sehnlicher als die Trennung. Einmal im Jahr, in der Silvesternacht, dürfen sie menschliche Gestalt annehmen. Nur wenn sie es schaffen, dass sich ein anderes Paar um Mitternacht trauen lässt, kann der Fluch gebrochen werden. Da kommen Benno und Silvia gerade recht.
Linus Höke schreibt unter anderem für das Berliner Kabarett-Theater „Die Stachelschweine“ und verschiedene TV-Comedy-Formate, genauso wie sein Co-Autor Helge May, der nach einer Drehbuchausbildung lange für das ARD-Kinderfernsehen gearbeitet hat. Ihre Komödie KUGELFISCH HAWAII entstand 2010 als Auftragsarbeit.


Änderungen vorbehalten !



HirschHeinrich
Administrator
Beiträge: 15
Registriert: So 14. Jun 2015, 23:05

Re: November 2017

Beitrag von HirschHeinrich » Mo 6. Nov 2017, 20:26

Anmerkung:
alle Fotos des Beitrages wurden vom Barlach-Theater Güstrow als Veranstalter für eine Veröffentlichung frei gegeben.
Die Metadaten sind in den Dateien erhalten. Urheberrechte sind gewahrt.
Die im Beitrag gezeigten Bilder wurden von mir für das Internet nachbearbeitet.
HirschHeinrich



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste